Rückblick 4-Tageswanderung 2015

05.10.2015 08:00
von Patrick Cornely
 

Vier Tage war die Wandergruppe des TUS Klotten 1919 e.V. an Ahr und Rhein unterwegs.

Bei herrlichem Wanderwetter begann die erste Wanderung in Bad Bodendorf und führte uns durch die Wiesen und Auen des Mündungsgebietes der Ahr in Richtung Rhein. Nachdem die überdachte Holzbrücke der Ahrmündung überschritten war, erreichten wir die Fähre von Remagen-Kripp. Auf der anderen Rheinseite erwartete uns vom Bahnhof Linz aus eine Fahrt mit dem roten Schienenbus durch das Kasbachtal hinauf bis zur Endstation Kalenborn. Auf "Schusters Rappen" traten wir dann den Rückweg durch das idyllische Kasbachtal an. Eine alte Brauerei am Wegesrand lädt dann natürlich zu einer willkommenen Rast ein. Durch Gerstensaft gestärkt wanderten wir zurück nach Linz, setzten mit der Fähre über den Rhein nach Remagen und erreichten nach ca. 22 km unser Hotel in Bad Bodendorf.

Am zweiten Tag wanderte die Gruppe von Bad Neuenahr über die Höhen der rechten Seite der Ahr zum Neuenahrer Berg. Vom Aussichtsturm erwartete uns eine herrliche Aussicht ins Ahrtal, hinüber zum Siebengebirge und bis zum Kölner Dom. Nach einer ausgedehnten Pause führte uns der Ahrsteig an Heimersheim vorbei zu einer überdimensionalen Sitzbank, die wir auch gleich für eine Rast mit Gruppenfoto nutzten. Danach erreichten wir den Weinort Ehlingen. Nun gingen wir durch Weinberge in einem steilen Anstieg zur "Ehlinger Lay" mit Blick über das Ahrtal und weiter auf dem Ahrsteig mit herrlichem Panorama zurück nach Bad Bodendorf.

Auch der dritte Tag war ein schöner sonniger Spätsommertag. Heute war der Rotweinwanderweg von Bad Bodendorf in den historischen Stadtkern von Ahrweiler angesagt. Gut gelaunt startete die Gruppe nun über die linke Seite der Ahr
langsam ansteigend mit immer wieder schönen Aussichten zum ersten Ziel, die Landskrone. Die Landskrone ist ein aus Lava bestehender Kegelberg mit gleichnamiger Burgruine und einer weithin sichtbaren Kapelle. In den Mauerresten des Burgfrieds hatten wir eine tolle Aussicht und den geeigneten Platz für die Mittagspause. Nun ging es bergab zur Kapelle und weiter zum Kurzentrum von Bad Neuenahr. Hier besuchten wir den Dahliengarten der sich in seiner vollen Blütenpracht präsentierte. Weiter an der Ahr entlang erreichten wir durch das Ahrtor den historischen Stadtkern von Ahrweiler. Die Weinkirmes am Markt vor der imposanten Laurentiuskirche war für uns eine gute Gelegenheit den
leckeren Ahrwein zu genießen. Mit der Ahrtalbahn fuhren wir wieder zurück ins Hotel.

Der letzte Tag begann etwas trübe mit leichtem Regen. Als wir mit der Ahrtalbahn den Weinort Rech erreichten, war das Wetter wieder schön und die Gruppe wanderte aufwärts durch Weinberge dem Krausberg entgegen. Der Krausberg hat ebenfalls einen Aussichtsturm. Wir konnten wieder eine tolle Aussicht genießen, allerdings bis zum Kölner Dom hat die Sicht diesmal nicht gereicht. Nach der Mittagspause wanderten wir weiter über den Ahrsteig zum Einstieg ins Heckental. Ein wildroman-tisches Tälchen mit tiefem Einschnitt in die Landschaft. Der Heckenbach mündet bei Walporzheim in die Ahr. Hier überschritten wir die Ahr und stiegen über die "Bunte Kuh" auf zum  Rotweinwanderweg in Richtung Regierungsbunker Ahrweiler. Der Regierungsbunker ist stillgelegt aber 200m von den insgesamt 7 km sind als Museum eingerichtet.  Mit der Besichtigung des Bunkers beendeten wir unsere Wanderung und fuhren mit vielen
schönen Erinnerungen an eine gelungene Tour wieder zurück nach Klotten. Damit haben wir den im vergangenen Jahr in Blankenheim an der Quelle der Ahr beginnende Ahr-Steig komplett erwandert.

Zurück